Adrian Brech gewinnt zweiten Orgelpreis

Der in Speyer geborene junge Organist Adrian Brech hat beim Internationalen Orgelwettbewerb in der Mannheimer Christuskirche den zweiten Preis gewonnen. Nach dem Abschluss des C-Examens am Bischöflichen Kirchenmusikalischen Institut des Bistums Speyer setzte er seinen Unterricht auf der Orgel bei Domorganist Markus Eichenlaub (HfM Saar) und auf dem Klavier bei Stephan Rahn fort. Er ist mehrfacher Bundespreisträger bei „Jugend musiziert“ im Fach Orgel. Er erhielt den zweiten Preis beim virtuellen Orgelwettbewerb 2020 in Deidesheim. Er hat im Oktober 2019 ein Studium der Kirchenmusik an der Musikhochschule in Saarbrücken aufgenommen. Seit April 2020 ist er als Organist an der katholischen Kirche Herxheim.

Adrian Brech spielte im Finale Werke von Reger (zweite Sonate) und Bach (Toccata E-Dur) und sah sich, wie alle Teilnehmer, vor der besonderen Herausforderung, in jeder Runde auf zwei völlig konträren Orgeln, der mechanischen Barockorgel und dem pneumatisches „Mannheimer Wunderwerk“, spielen zu müssen. Auch Werke von Mozart (Fantasie f-Moll KV 594), Bach (Trio super: Allein Gott BWV 664) und Sigfrid Karg-Elert (Solfeggio e Ricercare aus op. 145) waren sein Programm.

In der Jury saßen Markus Eichenlaub, Speyer, Ludger Lohmann, Stuttgart, Matthias Maierhofer, Freiburg, Johannes Michel, Mannheim, und Hermann Wilske.

Submit a comment