SAISON 2016-2017

Friede auf Erden

„Mein Chor FRIEDE AUF ERDEN ist eine Illusion für gemischten Chor, ein Illusion, wie ich heute weiß, der ich 1906, als ich sie komponierte, diese reine Harmonie unter Menschen für denkbar hielt.“

 

Arnold Schönbergs Meisterwerk zieht sich als roter Faden durch die diesjährige Veranstaltungsreihe und lädt ein zu vielschichtigen Reflexionen rund um das Thema „Frieden“.

Bereits im Herbst 2016 führt eine kleine Süddeutschlandreise den KammerChor Saarbrücken mit Werken von Reger, Mahler, Matsushita und eben Schönberg nach Nürnberg und Passau, wo das Ensemble auch den Passauer Konzertwinter eröffnen darf. Zwei weitere Konzertreisen in den Süden Deutschlands folgen im Mai 2017.

Austausch mit Ost und West zeigt sich im Besuch eines polnischen Gastchores, der sein Programm in Zusammenarbeit mit dem Studio Vocale Saar unter den Titel „Pokoj na Ziemi“ (Friede auf Erden) stellt und in einer Masterclass Dirigieren unter der Leitung von Dr. Engebretson von der George-Mason-University Washington.

Im Neujahrskonzert setzt die Evangelische Chorgemeinschaft an der Saar auf barocke Klangpracht, perlende Koloraturen und erstklassige Solisten: Georg Friedrich Händels „Messiah“ bejubelt das zu Weihnachten geborene Kind als „Wunderbar, Herrlicher, der starke Gott, der Ewigkeiten Vater und Friedefürst!“.

Ende Januar 2017 steht die nächste große Kooperationsproduktion der im ChorWerkSaar organisierten Künstler ins Haus: Arthur Honeggers „Le Roi David“. In vielen wechselnden Besetzungen, mit bitonalen Melodielinien und reicher ornamentaler Ausgestaltung koloriert der Schweizer Komponist das Leben König Davids von der Berufung vom Hirten zum König über die Eroberung Jerusalems bis zum Gelübde des Tempelbaus. Kriege und Aufstände zeichnen den Weg, bis im Angesicht des sterbenden David der Chor verheißen darf: „… es wird kommen der Tag, wo eine Blume euch erblüht und ihr Gnadenkelch erglüht“.

Eine Premiere stellt im aktuellen Programm das „Vocal Festival KKK“ dar. Drei große K der Vokalmusik finden sich in Saarbrücken ein, um in Meisterklassen und Konzerten der Idee des ChorWerkSaar weitere Facetten zu verleihen:

Der März beginnt mit dem Kammerchor Stuttgart unter Frieder Bernius, dem Aushängeschild vokaler Perfektion und Interpretation. Ende Juni folgen die King´s Singers, Inbegriff englischer Vokaltradition und Stimmkultur. Und im Herbst 2017 wird Peter Kooj, begnadeter Bariton und Spezialist für historische Aufführungspraxis, Studenten und Publikum begeistern.

Anfang Juli gibt die Abschlussprüfung zum „Master of Music“ von Matthias Raiczyk Gelegenheit, eine junge und dynamische Interpretation von Wolfgang Amadeus Mozarts „Requiem“ kennenzulernen.

Den Bogen zu unserem Jahresmotto schließt das WSCM11, das World Symposium on Choral Music: Auf Einladung der International Federation of Choral Music gastiert der KammerChor Saarbrücken unter dem Thema „Colors of peace“ vom 22.-29.07.2017 in Barcelona – eine ganz besondere Auszeichnung und Herausforderung.

Im Gepäck: Heinrich Schütz, Jacobus de Kerle, Heinrich Kaminski, Max Reger, Gustav Mahler und – selbstverständlich – Arnold Schönberg. Auch zwei dem KammerChor gewidmete Uraufführungen sind in Barcelona avisiert.

 

Wir freuen uns auf Ihr Interesse, Ihr Teilhaben und Mitfiebern und wünschen Ihnen anregende und erfüllende musikalische Momente!

17-web-01